Foto: mindjazzpictures
Foto: mindjazzpictures

 

FR 07.04.2017 / 18:00 Uhr

innsaei – die kraft der intuition

 

Eine UNO-Mitarbeiterin aus Island bricht zusammen und ahnt, dass dieser 'Burn-out' eine Folge des Verlustes ihrer inneren Stimme war, ihrer Intuition: "Inn­Saei" auf Isländisch, "das Meer in uns".

Zusammen mit einer befreundeten Filme­macherin reist sie deshalb um die ganze Welt, besucht Künstler*innen, spiritu­elle Denker*innen und natürlich Wissenschaftler*innen. Die beiden wollen wissen, was Intuition genau ist, wo sie ihren Platz im Körper hat, ob man sie messen kann und wie wir Zugang zu ihr finden. Von ganz unterschiedlichen Gesprächs­par­t­ner*innen kommen im Kern übereinstimmende Antworten: Wir sind dabei, un­sere Intuition zu verleugnen. Wir können unsere innere Stimme kaum noch hören. Wir suchen die Lösung von Problemen immer mehr außerhalb von uns selbst.

"Wir stecken die Dinge gedanklich immer in Schubladen, unser Wissen ist in Schub­laden. Wir stecken Menschen in Schubladen, Nationen, Geschlechter. Aber Krea­tivität, Intuition, Mitgefühl mit anderen Menschen, das alles hat nichts zu tun mit Schubladen", sagt die Filmemacherin Gunnsteinsdóttir und der Ri­si­ko­for­scher Gerd Gigerenzer meint: "Wir haben eine Gesellschaft erfunden, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

 

Dokumentarfilm von Kristín Ólafsdóttir und Hrund Gunnsteinsdóttir. Island 2016, 78 min. OmU

 

anschließend Gespräch

mit der Berliner Heilpraktikerin Martina Hoppe-Großhennig